^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Ich bat um Stärke, um ihn zu erziehen, ich wurde aber schwach und verwöhnte ihn mit Häppchen. Ich wollte einen Hund der gehorcht, so das ich stolz sein könnte, ich bekam einen dickköpfigen, der mich manchmal blamierte. Ich wollte Gehorsam, um überlegen zu sein, es wurde ein Clown der mich zum Lachen brachte. Ich hoffe auf einen Begleiter gegen meine Einsamkeit, ich bekam den besten Freund, der mir all seine Liebe gab. Ich bekam nichts was ich wollte, aber alles was ich brauchte!


Sylvia & Sandro Nattkamp

Mein geliebter Boxer....

Boxer von den Schaephuysener Höhen

Wir sind Mitglied im Boxer-Klub E.V. - München



Ich wollte schon immer einen Hund , wusste nur sehr lange Zeit nicht , welche Rasse und wann der richtige Zeitpunkt der Anschaffung sein würde.

Es kommen hohe Kosten und ein großer Zeitaufwand auf einen zu , um einem Hund ein schönes Hundeleben zu bieten.

In meiner damaligen Beziehung kam aus diesen Gründen kein Hund in Frage.

Im Jahre 2007 wurde ich Single und alleinerziehende Mutter.

Meine Jungs wünschten sich ein Haustier ; damals war mir klar es würde irgendwann ein Hund einziehen, nur welche Rasse ist die richtige für uns?

Ich schaute mich in verschiedenen Hundeschulen um, jedoch ohne eine klare Entscheidung zu treffen ,kam ich jedesmal nach Hause zurück.

Irgendwann hat mich ein damaliger Freund zu einem Boxerplatz mitgenommen und meinte, ich solle mir diese Rasse mal anschauen.

Gesagt ,getan!

Ich sah auf diesem Platz einen dunkel gestromten Rüden ohne Weißabzeichen. Die Sonne schien und das Fell glänzte.

Einfach ein Traum von Hund.

Ich durfte mir diesen Rüden auch näher betrachten und verliebte mich total.

Ab diesem Tag war der Gedanke geboren, dass ein Boxer einziehen wird.

Um auch im Alltag zu testen ,ob ein Hund das richtige Haustier sein würde, durfte ich von der Familie meines damaligen Freundes,

für einen Tag ihren Hund mitnehmen.

Es klappte alles wunderbar. Meine Kinder kamen mit dem Hund klar und auch der Boxer ging liebevoll und sehr vorsichtig mit meinen Kindern um.

Alles passte,nun ging die Suche nach dem richtigen Boxer los.

Damals war für mich klar, dass ich keinen Welpen als Ersthund aufziehen wollte , sondern einen schon ausgewachsenen Boxer.

sambucaneu

In einem Boxerforum ( wo ich heute immer noch aktiv bin )

bekam ich dann das Angebot , Sambuca zu kaufen.

Kurz vor Weihnachten 2008 zog Sambuca dann bei mir ein und bereichert seit dem unser Leben.

Ich ging mit ihr auf einen Boxerplatz und fing an, sie auszubilden.

Es machte mir totalen Spaß ,mit ihr zu arbeiten und die Fortschritte zu sehen.

filou mit 12 wochen

Bei einer Hündin sollte es nicht bleiben

und so zog im Jahr 2009 Xian-Li ( Filou gerufen ) bei uns ein.

Es war schön zu sehen ,wie Sambuca

die kleine Filou wie ihr eigenes Baby aufzog.

 

Ich arbeitete nun mit beiden Hunden auf dem Boxerplatz und bereitete sie auf zukünftige Prüfungen vor.

Nebenher musste ich mein Auto umrüsten und eine Hundebox einbauen lassen.

So konnte ich auch auf verschiedene Ausstellungen fahren,ohne dass die beiden mein Auto zum Fressen gern hatten.

Zum guten Schluß zog 2010 mein großer Schatz , Obi , ein.007

 

Ich sah ihn das erste mal und konnte nicht ohne ihn heim fahren.

Am 11.11.2011 heiratete ich Sandro.

Er unterstützt das gesamte Zuchtwesen im Hintergrund , ohne ihn wäre der Zwinger von den Schaephuysener Höhen nicht entstanden.

Auch im Jahr 2011 zogen wir in unser Eigenheim.

Dieses bauten wir nach und nach, Boxergerecht , um. So das unser erster Wurf am 7.5. 2012 von Xian-Li ( Filou ) bei uns fiel , aus dem wir

Atrevida von den Schaephuysener Höhen behalten haben. Wenn alles gut geht, wird sie in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und unsere Zucht weiter führen.

Leider mussten wir ende 2011 Abschied meiner ersten Boxerhündin Sambuca nehmen.

Der Verlust dieser ganz besonderen und einzigartigen Boxerhündin tut bis heute sehr weh.

Für uns war klar, das kein Hund der Welt diese Hündin ersetzen kann, aber als dann Ende 2013 Katarina von der Burg Singidunum bei uns einzog, schenkte sie uns, bis heute, ein kleines bisschen das lächeln wieder zurück. 

 

Nun haben wir euch geschrieben wie wir zu unserem Boxern und unser gemeinsames Hobby gekommen sind ,und wünsche euch weiterhin viel Spaß auf dieser Homepage.